Herzlich Willkommen auf meiner Website!

Iris Ojemann - meine Schwerpunkte:

Iris Ojemann


Diagnostik und Therapie aller neurologisch bedingten Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen, wie  zum Beispiel:     

  • Aphasien
  • Dysarthrien
  • Sprechapraxien
  • Dysphagien
  • Alexien + Agraphien (Schriftsprachestörungen)

sowie die Diagnostik und Therapie der orofazialen Myofunktionsstörungen

Ich bin Mitglied im dbl (Deutscher Bundesverband für Logopädie) und der  GAB (Gesellschaft für Aphasieforschung und -behandlung).

Beruflicher Werdegang:

1983       

Examen als staatlich anerkannte Logopädin in Tübingen

1983 - 1986

Neurologische Reha-Klinik in Bad Driburg

1986 - 1988

Schule für Logopädie in Marburg: Lehrlogopädin im Fachbereich der Aphasien, Dysarthrien, Rhinophonien

1988 - 2009

Schule für Logopädie des Universitätsklinikums Münster:  Lehrlogopädin mit Schwerpunkt Aphasien, Dysarthrien, kindliche Entwicklungsdyspraxien

1998 - 2003

Schulleiterin der Schule für Logopädie am Universitätsklinikum Münster

Seit 2004      

Selbstständige Logopädin in eigener Praxis mit den oben genannten Arbeitsbereichen

Qualifikationen

  • Lehrlogopädin dbl
  • Weiterbildungsstudiengang für Lehrpersonen im Gesundheitswesen (1988 -1994 Universität Osnabrück)
  • NLP – Practitioner  (Akademie für NLP in Marburg)
  • Work-Life-Balance Beraterin (zertifiziert durch die GwG e.V., Fachverband für personenzentrierte Beratung und Psychotherapie)
  • Neurovitalis-Trainerin (Annette Mayer & Stefphanie Kaesberg – Dipl. Psychologinnen) -  Programm für Gedächtnis- und Konzentrationstraining, Vorbeugung von Demenz
  • Mehrjährige Ausbildung in Heil- und Energiearbeit (Susanne Krogmann, Barmstedt)

Fortbildungen

Es ist für mich eine Selbstverständlichkeit, mich für meine Arbeit ständig fort- und weiterzubilden. So nehme ich seit 1983 kontinuierlich an den Jahrestagungen des dbl (Deutscher Bundesverband für Logopädie) und der GAB (Gesellschaft für Aphasieforschung und –behandlung) teil. Im Laufe meiner langjährigen Tätigkeit  habe ich daher so viele Fortbildungen besucht, dass dies hier nur ein kleiner exemplarischer Auszug sein kann:

Im Bereich Aphasie / Dysarthrophonie / Dysphagie:

  • Sprachverarbeitungsmodelle in der Aphasiediagnostik und –therapie (Prof. Dr. Walter Huber)
  • Prozessorientierte Aphasiediagnostik (Nicole Stadie, Jürgen Cholewa)
  • Steigerung der Lebensqualität bei Aphasie-Patienten durch biographisch-narrative Intervention (Prof. Dr. Sabine Carsten u. Dr. Friedericke Harding)
  • Der demente Patient in der logopädischen Praxis (Mandy Oesterlein)
  • Diagnostik und Therapie der Alexien und Agraphien (Dr. Ernst de Langen)
  • Phonologische Encodierungsstörungen (Frauke Carstens)
  • MODAK – Modalitätenaktivierung in der Apasietherapie (Dr. Luise Lutz)
  • NLP und Aphasie (Dr. Eva Becker)
  • Diagnostik und Therapie der Dysarthrophonien (Dr. Ulrike Müller)
  • Diagnostik und Therapie der Globalen Aphasie (Dr. Ulrike Müller)
  • Einführungskurs Schluckstörungen (I. Rohlmann & F. Jalvingh)
  • Logopädie bei Morbus Parkinson (Christine Gebert)
  • Diagnostik und Therapie bei Kindern mit Aphasie (Annette Platzdasch)
  • Klinische Neuropsychologie (Dr. Ernst de Langen)
  • Neuropsychologische Störungen nach Schlaganfall (Dr. Günter Liersch)
  • Konzepte systemischer Therapie (Dr. Arist von Schlippe)
  • Sprachverarbeitungsmodelle in der Aphasiediagnostik und –therapie (Prof. Dr. Walter Huber)


Im Bereich orofazialer Myofunktionsstörungen:

  • Das orofaziale System im Netzwerk der muskuloskelettalen Einheit (Dr. h.c. Susanne Codoni)
  • Diagnostik und Therapie der myofunktionellen Therapie (Mary Ann Bolten)
  • Die Therapie der myofunktionellen Therapie (Anita Kittel)


Nach oben